Der Verein

Wer wir sind und was wir machen...

Der Verein Tierheim Osterwald e.V. ist ein kleiner gemeinnütziger Verein mit 63 Mitgliedern und wurde im Jahr 2013 – zunächst unter dem Namen Zwölf Pfoten e.V. – gegründet, um das leerstehende Tierheim in Schwartenpohl, welches im Jahr 2012 geschlossen wurde, wieder zu betreiben. Im Jahr 2015 wurde der Name in Tierheim Schwartenpohl e.V. geändert. Da das Tierheim ab 2022 in Osterwald betrieben wird, wurde der Name am 01.08.2021 in der Mitgliederversammlung in „Tierheim Osterwald e.V.“ geändert und am 21.10.2021 in das Vereinsregister eingetragen.

Der Vorstand des Vereins besteht laut Satzung aus bis zu 9 Mitgliedern, derzeit sind 5 Mitglieder gewählt. Sämtliche Arbeit des Vorstandes er­folgt ehrenamtlich.

Laut der Satzung des Vereins besteht die Aufgabe darin, den Tierschutzgedanken zu vertreten und zu fördern, durch Aufklärung, Belehrung und gutem Beispiel Verständnis für das Wesen der Tiere zu erwecken, sowie ihr Wohlergehen zu fördern und Tierquälereien oder Tiermisshandlung und -missbrauch zu verhüten und deren strafrechtliche Verfol­gung ohne Ansehen der Personen zu veranlassen. Dieser Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Unterhaltung eines Tierheims.

Bis zum 31.01.2021 war die zentrale Aufgabe des Tierheims in Schwartenpohl die Aufnahme von Abgabetieren, die von ihren Besitzern nicht mehr gehalten werden konnten. Weiterhin bot das Tierheim Tieren aus schlechter Haltung und Fundtieren eine Zuflucht. Fundtiere sind verlorene oder entlaufene Tiere, die üblicherweise als Haustier gehalten werden. Prinzipiell sind die kreisangehörigen Gemeinden für die Übernahme der Kosten der Unterbringung und tierärztlichen Behandlung der Fundtiere zuständig. Das Tierheim Schwartenpohl hat jedoch leider seitens der Gemeinden des Landkreises Grafschaft Bentheim keinerlei Kostenerstattung für die Aufnahme von Fundtieren erhalten.

Derzeit erfolgt die Unterbringung und Betreuung der Tiere generell über den Tierhof Wilsum (gewerblicher Tierhof), es sei denn, die Kommunen haben im Einzelfall eine Vereinbarung mit einem anderen Tierheim (wie z.B. die Gemeinde Wietmarschen mit dem Tierheim Lingen). Die Kommunen ersetzen dem Tierhof Wilsum die Aufwendungen für die Unterbringung und Betreuung.

Sofern der Tierhof Wilsum eine Aufnahme von Tieren ablehnt oder in Notfällen nicht erreichbar ist und das Tierheim Osterwald einspringt und die Tiere aufnimmt, erfolgt dennoch keine Kostenerstattung seitens der Kommunen.

Unser Plan für die Zukunft beinhaltet daher, mit den entsprechenden Kommunen Vereinbarungen über die Fundtieraufnahme zu treffen.

Ab 2022 wird das Tierheim in Osterwald durch den Verein Tierheim Osterwald e.v. betrieben. Dort entstand in den Jahren 2020/21 ein komplett neues Tierheim, welches nach dem neusten Stand errichtet wurde und ganz andere Anforderungen an den Betrieb stellen wird. Unerlässlich wird im neuen Tierheim das Vorhandensein einer sachkundigen Tierheimleitung sein, die zumindest die Ausbildung als Tierpfleger besitzen sollte.

Die Tierheimleitung erfüllt dabei wichtige Funktionen. Sie fungiert als Ansprechpartner und Bindeglied zwischen Mitarbeitern, Vorstand und Tierarzt. Die Leitung überwacht und kontrolliert die Dokumentation im Tierheim. Sie kümmert sich um die Erstellung von Dienst- und Arbeitsplänen und überwacht die Hygienebestimmungen. Die Tierheimleitung trägt die Verantwortung für die planmäßige Umsetzung der Arbeitsabläufe und die Personal- und Tiersicherheit. Sie ist als sachkundige Person Ansprechpartner für Fragen der Tierhaltung und ist gegenüber den ehrenamtlichen Mitarbeitern, deren Einsatz von ihr geregelt wird, aber auch dem Vorstand weisungsbefugt.